Sterbehaus und Altenheime

Die Diözese Marthandam im Kanyakumari District ist mit dem Sozialdienst MIDS und der Gesundheitsorganisation HOM dringend auf Unterstützung und Spenden angewiesen. Zwei Altenheimen für 200 Bewohner - alles Menschen aus ärmlichsten Verhältnissen - und das Sterbehospiz für unheilbar Kranke, die in der Obhut von Schwestern ihren letzten Weg gehen, müssen am Laufen gehalten werden.

>Wir waren in diesem Haus mit einfachster Ausstattung: 26 Betten in drei großen Sälen, die letzte Station für Menschen, die gefunden wurden im Schmutz der indischen Straßen, wo sie elend und alleine zum Sterben lagen. Sie wurden in diesem Hospiz aufgenommen, erfahren hier noch einmal Fürsorge und Nähe, bekommen frische Kleidung und sauberes Trinkwasser.

Sie werden betreut von einer Ordensschwester, die ihnen vorliest, über ihre Wangen streichelt - und sie nach nur wenigen Tagen auch beerdigen wird.

Spendengelder haben geholfen, dieses Sterbehaus zu finanzieren, und auch die erste Waschmaschine – zur Entlastung und dankbaren Freude der Schwestern.

Mit Spendengeldern soll auch die Palliativ-Versorgung verbessert sowie wichtige Medikamente und dringend gebrauchte Hilfsmittel besorgt werden.

Es fehlt an Rollstühlen, Krankenpflegebetten, Hygieneartikeln oder Gehhilfen – die wir auch als Sachspenden über Deutschland organisieren.

All Rights Reserved © Indienhilfe Saar e.V. | Designed & Developed by Smart Eye